Menü

Serlo - Die freie Lernseite

Serlo ist eine Online Community - eine Wikipedia für Lerninhalte. Die Mitglieder der Community erstellen, verlinken, und sortieren den Lernstoff auf Serlo.

Benjamin Zilker David Freudenthal

Startup BildungNetzwerk München

Serlo Logo

Auf Serlo finden Schüler einfache Erklärungen, Videos, Übungen und Musterlösungen an einem zentralen Ort - komplett kostenlos. DIe Vision ist es, eine internationale Lernplattform zu bauen, die allen gehört und bei der alle mitmachen können - eine Wikipedia für's Lernen.

Serlo

Simon Köhl, Aeneas Rekkas

Simon Köhl

e.V.

2010

Leopoldstraße 15
80802 München
Bayern, Deutschland

info-de@serlo.org

Wer hat sich in seiner Schulzeit nicht durch langweiligen Unterrichtsstoff gequält, wenn mal wieder Hausaufgaben anstanden oder auf Prüfungen zu lernen war? Das war der Zeitpunkt an dem man sich und andere fragte: Warum und wofür soll ich das überhaupt lernen? Antwort der meisten Eltern: Weil Du das lernen musst! Das Ergebnis: Frust, Lustlosigkeit und je nach Anpassungsfähigkeit schlechte Noten.

Anderer Schauplatz, ähnliches Problem: In Nepal, dem südostasiatischen Entwicklungsland im Himalaya, wird Wissen in der Schule gewöhnlich mit der Aufforderung vermittelt, den Inhalt der veralteten Schulbücher auswendig zu lernen. Mit der Folge, dass Kinder den Gang auf und ab laufen und den Inhalt der Bücher wiederholen, indem sie ihn laut vor sich hersagen. Fragt man sie im Anschluss das Wissen auf andere Sachverhalte zu übertragen, bekommt man zwar ein freundliches Kinderlachen, aber ziemlich sicher ein ratloses Gesicht im Gegenzug.

Der Knackpunkt heißt nachhaltige Wissensvermittlung. Im Fokus steht ein Bildungsprozess bei dem Wissen so vermittelt wird, dass es langfristig aufgenommen und eingeordnet werden kann. Der im Kontext erklärte Stoff wirkt motivierend und steigert die Neugierde auf mehr. Schüler können Zusammenhänge herstellen und verstehen, wie das neu erlernte mit bereits vorhandenem Wissen zu verbinden ist, um letztendlich zu begreifen, wofür das Gelernte zu gebrauchen ist.

Dieses Verständnis von Bildung ist dem ehemaligen Politikstudenten und Gründer von Serlo, Simon Köhl, eine Herzensangelegenheit. Seine Erfahrungen aus der eigenen Schulzeit und die Eindrücke bei einem Aufenthalt in dem buddhistischen Kloster Serlo in Nepal, das auch der Namensgeber der Unternehmung geworden ist, hat er in die Entwicklung der Plattform einfließen lassen.

Simon im Büro von Serlo an der Leopoldstraße

Simons Idee für eine nachhaltigere Bildung ist eine Online-Lernplattform, die sich durch den Input von Lehrenden als auch Lernenden stetig weiterentwickelt und anpasst. Gestartet ist Serlo mit Inhalten zum Fach Mathematik. Dafür wurde sowohl mit Pädagogen, Schülern als auch Lehramtsstudierenden zusammengearbeitet. Ähnlich der Wikipedia werden die Inhalte also partizipativ erstellt und immer wieder durch alternative Lerninhalte erweitert (siehe auch Open Innovation).

Aeneas Rekkas und Simon Köhl, die Gründer von Serlo. 

Einer der Eckpfeiler von Serlos Philosophie ist der kostenlose Zugang zu diesen Lernmaterialien, um unabhängig von sozioökonomischen Bedingungen zu bleiben und gleiche Chancen auf Bildung für alle zu ermöglichen. Serlo erhebt dabei keinesfalls den Anspruch, gute Lehrer zu ersetzten. Vielmehr ist das Ziel, professionellen Unterricht zu unterstützen, Schülern als Nachschlagewerk zu dienen und sie in ihrem Lern- und Übungsprozess zu begleiten. Die Inhalte sind mit möglichen Anwendungsbereichen verknüpft und ermöglichen fächerübergreifendes Lernen. 

Das Serlo Team

Um die Vision einer fairen und individuell fördernden Bildung Wirklichkeit werden zu lassen, arbeiten bei Serlo mittlerweile fast 30 ehrenamtliche Mitarbeiter in den Bereichen Organisation, Softwareentwicklung und Redaktion. Serlo startete 2009 und inzwischen wurde die Plattform einmal komplett überarbeitet. Die Besucherzahlen sind inzwischen auf über 200.000 pro Monat gestiegen und somit sind auch große Softwarefirmen und Bildungsinstitutionen auf Serlo aufmerksam geworden.

*UPDATE* 

Seit unserem letztem Besuch hat Serlo sich nicht nur das Team um ein Vielfaches vergrößert, sondern auch die Vision, freie Bildung für jedermann anzubieten, wurde auf weitere Fächer wie Biologie, Hochschulmathematik und Nachhaltigkeit übertragen. Sogar an der Übersetzung der Lernmaterialen in andere Sprachen wird aktuell gearbeitet. Durch die Unterstützung der EU-Kommission im Bereich Deutsch als Fremdsprache wird eine App namens Serlo ABC entwickelt, welche als Alphabetisierungstool für jugendliche Geflüchtete dient, die sich das lateinische Alphabet aneignen möchten. Außerdem gründete Serlo die Labor-Schule, die Serlo Lab School. Damit verfolgt das Team die Ziele, erstellte Inhalte für die Plattform direkt an der Zielgruppe zu testen, selbstständiges Lernen zu fördern und den Umgang mit digitalen Medien zu schärfen. 

Die Serlo ABC App

 

Profil als PDF speichern

Profil teilen