Menü

Sira munich – Experten für Betriebliche Kinderbetreuung

Sira munich hilft Unternehmen Kitas zu planen und aufzubauen – und erleichtert jungen Eltern so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Clemens Binder David Freudenthal

Startup Familie & BerufCSR München

sira munich Logo

Sira munich ist ein bundesweit tätiger Spezialist für betriebliche Kinderbetreuung und organisiert im Auftrag von Unternehmen den Aufbau und die Trägerschaft von Betriebskrippen und Betriebskindergärten.

sira munich

Christina Ramgraber, David Siekaczek

David Siekaczek

GmbH

2012

Amalienstraße 62
80799 München
Bayern, Deutschland

david.siekaczek@sira-munich.de

Viele Eltern stehen nach dem Mutterschutz und der anschließenden Elternzeit vor Startschwierigkeiten, wenn es um den Wiedereinstieg in das Berufsleben geht. Nicht selten gibt es Elternteile, die über mehrere Jahre vom Tagesgeschäft der Firma weg waren, und in dieser Zeit neue Mitarbeiter die Aufgaben der eigenen Stelle übernommen haben. Gleichzeitig können sich Prozesse und Strukturen im Unternehmen verändert sowie neue Abläufe und Themen entwickelt haben, die einem nicht vertraut sind.

Diese Problematik betrifft vor allem, aber nicht nur, junge Mütter. Wer Kinder bekommt scheint auf den ersten Blick auf seinem Karrierepfad einen Stein in den Weg gelegt zu bekommen. Das ist unfair, vor allem weil es bereits in anderen Ländern einen Lösungsansatz gibt, der funktioniert: Kinderbetreuung im Vorkindergartenalter. Theoretisch gibt es mit den staatlichen Kitas auch ebensolche Betreuungsplätze – allerdings sind diese Kitaplätze begrenzt, oder auf dem Weg zur Arbeit schlecht erreichbar.

Christina Ramgraber und David Siekaczek haben diese Angebotslücke entdeckt und genutzt. Seit 2012 bieten sie mit ihrem Unternehmen sira Beratung und Projektmanagement für den Aufbau und die Organisation von betrieblicher Kinderbetreuung an. Neben der Chancengleichheit führen sie dabei einen weiteren wichtigen Grund zur Verantwortung auf Unternehmensseite ins Feld: Zu guten Arbeitsbedingungen gehört eine betriebliche Kinderbetreuung. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist dieses Bewusstsein glücklicherweise auch in immer mehr Unternehmen vorhanden. Wer gute Mitarbeiter gefunden hat, der sollte Wert darauf legen sie nicht deswegen zu verlieren, weil ihre Kinder während der Arbeitszeit keine Betreuung bekommen.

siramunich
Das vielfach ausgezeichnete Start-Up sira munich wurde von Christina und David gegründet

Der Aufbau einer Kita braucht allerdings seine Zeit. Einige der Projekte hat sira zügig in eineinhalb Jahren durchgeführt, andere Projekte dauerten hingegen zwei Jahre und länger. Warum das nicht schneller geht? Zur vollständigen Umsetzung gehört mehr als nur der Bau einer Kita. Eines der Markenzeichen von sira ist der Einbezug aller Beteiligten bei der Planung und Inbetriebnahme einer Kita. Wenn möglich wird zunächst eine Bedarfsanalyse durchgeführt und die Eltern danach befragt, wie genau der Bedarf nach Kinderbetreuung eigentlich aussieht.

Anschließend kommt die Planungsphase, die neben der Immobilien-, Kosten- und Zeitplanung sowie dem Kontakt zu den Behörden auch letzten Endes die Entscheidung der Auftraggeber mit sich führt, ob die Kita wirklich gebaut wird,

Der Bau ist, abhängig von verfügbaren Immobilien, unterschiedlich aufwendig. Die Behörden sind auch an diesem Schritt maßgeblich beteiligt. Erst mit ihrem OK kann der laufende Betrieb starten, der von einem Träger übernommen wird. Dazu gehören zum Beispiel das Einstellen von Betreuern oder die Organisation einer Ausfallsüberbrückung. Da das eine ganz andere Tätigkeit ist, als die Planung und der Bau, gibt sira diese Verantwortung meistens weiter. Für die Zukunft ist allerdings angedacht, auch in diesem Bereich weiter aktiv zu werden und diesen auszubauen.

Ein besonderes Konzept auf das sich Christina und David spezialisiert haben ist die Mini-Kita, auch Großtagespflege genannt. Hier werden bis zu zehn Kinder betreut – im Gegensatz zu großen Konzern-Kitas, die in der Regel deutlich mehr Kinder betreuen. Eine gute Alternative für mittelständische Unternehmen, um auch Maßnahmen für ihre Mitarbeiter und deren Kinder zu ergreifen. Und was machen Unternehmen, die noch weniger Plätze benötigen? „Was uns auszeichnet ist, dass wir sehr gut organisieren können, wenn mehrere Unternehmen an einem Projekt zusammen arbeiten wollen“, sagt Christina, und verweist auf die bereits zwei erfolgreich eröffneten Mini-Kitas, die sira gemeinsam mit mehreren Unternehmen ins Leben gerufen hat.

siramunich Team

Ob die beiden ihre eigenen Kinder in der Kita anmelden würden? So eine Frage würde man nur in Deutschland gestellt bekommen, meinen die beiden Gründer. Und vielleicht ist gerade das eine der größten Herausforderungen, mit denen sich sira konfrontiert sieht: Das fehlende Bewusstsein für familienfreundliche Arbeitsbedingungen und der Nachholbedarf an Akzeptanz von Frauen und Männern, die Familie und Karriere vereinen wollen.

 

Profil als PDF speichern

Profil teilen