Menü

SEA - Ausbildung von Sozialunternehmern

Die Social Entrepreneurship Akademie bietet Qualifizierungsprogramme für Sozialunternehmer an und fördert gezielt soziale Gründungsprojekte.

Benjamin Zilker David Freudenthal

Förderer NetzwerkBildung München

Social Entrepreneurship Akademie Logo

Unter dem Leitspruch "Education for societal change" befähigen wir Menschen, gesellschaftliche Fragestellungen innovativ und unternehmerisch anzugehen und unterstützen sie mit unserem Netzwerk dabei, ihre Ideen in tragfähige, nachhaltige Konzepte umzusetzen.

Social Entrepreneurship Akademie

Kristina Notz

Netzwerkorganisation

2010

Heßstraße 89
80797 München
Bayern, Deutschland

kristina.notz@seakademie.de

Social Entrepreneurship
Unter Social Entrepreneurship oder sozialem Unternehmertum bzw. Sozialunternehmertum versteht man eine unternehmerische Tätigkeit, die sich innovativ, pragmatisch und langfristig für einen wesentlichen, positiven Wandel einer Gesellschaft (für sog. metaökonomische Ziele) einsetzen will.

Inzwischen haben viele schon einmal von Social Entrepreneurship gehört. Aber was ist mit denen, die sich darauf keinen Reim machen können? Der Begriff mit dem Hauch des Sozialen und der Eleganz der französischen Sprache löst zu aller erst ein Problem bei der Aussprache und im Anschluss ein Rätseln über dessen Bedeutung aus.

Bei der Suche nach einer Antwort ist man bei der Social Entrepreneurship Akademie in München genau am richtigen Ort. Denn hier wird dieser Begriff nicht nur erklärt, sondern auch gelebt, weitergetragen und mitgestaltet.

Oliver Beckmann und Dominik Domnik, beide Mitarbeiter der Social Entrepreneurship Akademie, erklären das Credo des Sozialunternehmers so: Social Entrepreneure sind Unternehmer, die mit ihren Startups und Initiativen einen nachhaltigen, sozialen oder ökologischen Mehrwert für die Gesellschaft generieren wollen und dabei nicht die Steigerung des eigenen Profits zum Ziel haben. Auch wenn diese Unternehmen wirtschaftlich agieren und sich selbst tragen sollen, agieren sie stets zum Wohl des Gemeinwesens.

Oliver Beckmann, Leiter des Bereichs Qualifizierung

Zu den Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Gesellschaftliche Innovationen (ZGI), in dem Studierende aller Fachrichtungen in einem zweijährigen Zertifikatslehrgang in Social Entrepreneurship und Intrapreneurship (dem Weitertragen des sozialunternehmerischen Gedankens in bereits etablierte Unternehmen) qualifiziert werden.

Aus diesem erfolgreichen Programm ist der zweitägige Intensivworkshop „ZGI:kompakt“ entstanden, mit dem interessierte Studierende und Young Professionals praxisnah in die Welt des Social Entrepreneurship eintauchen und erste eigene Social Start-Up Ideen entwickeln können. Gemeinsam mit der KfW Stiftung wird dieses Format mittlerweile an Partnerhochschulen in ganz Europa umgesetzt.

Workshopen: Hier wird Social Entrepreneurship und gesellschaftliche Innovation in die Tat umgesetzt.

Ferner veranstaltet die Social Entrepreneurship Akademie die jährlich stattfindende Global Entrepreneurship Summer School in München mit. Hier entwickeln ca. 35 internationale Teilnehmer eine Woche lang Geschäftsideen zur Lösung von globalen sozialen und ökologischen Herausforderungen.

Dominik betont dabei die Vorzüge der akademischen Netzwerkorganisation. Einerseits ermöglicht die enge Verbindung mit den vier Münchner Hochschulen und deren angrenzenden Entrepreneurship-Zentren einen direkten Zugriff auf die Studenten. So findet dieses Thema auch den Weg zu wichtigen Unternehmern von morgen – den gründungsinteressierten Studenten. Natürlich seien auch alle Gründungsinteressierten willkommen, die keinen akademischen Hintergrund haben.

Dominik Domnik, verantwortlich für den Bereich Finanzierung und Förderung

Andererseits pflegt die Social Entrepreneurship Akademie auch ihre Kontakte zu anderen europäischen Institutionen und Stiftungen, die sich mit dem Thema „soziales Unternehmertum“ beschäftigen. So können Projekte und Startups in diesem Bereich mit wichtigen Geldgebern und anderen fördernden Akteuren zusammengebracht werden.

Ideen-Scouting und Gründungsberatung in allen Phasen einer sozialen oder ökologischen  Existenzgründung sind eine weitere Kompetenz der Social Entrepreneurship Akademie. Die Gründungsförderung und -beratung ist nicht auf Studierende und Angehörige der Hochschulen beschränkt. Die Social Entrepreneurship Akademie bietet Unternehmen, Stiftungen und anderen Organisationen Beratung beispielsweise zu den Themen Social Reporting Standard (SRS), Nachhaltigkeit oder Corporate Social Responsibility (CSR) an.

Die Social Entrepreneurship Akademie bietet auch Gründungsförderung und -beratung an.

In Zusammenarbeit mit der Vodafone Stiftung Deutschland schreibt die Social Entrepreneurship Akademie jährlich das Förderprogramm Act for Impact aus. Es richtet sich an  Sozialgründer, die mehr Chancengleichheit im Bereich Bildung und Integration schaffen, und stellt den höchstdotierten Förderpreis in diesem Bereich in Deutschland dar.

Das achtköpfige Team der Akademie arbeitet selbst wie ein Startup. In den Bereichen Qualifizierung, Gründungsförderung und Netzwerk arbeiten Menschen mit ganz verschiedenen professionellen Vorerfahrungen und Wissensschwerpunkten.

Die Social Entrepreneurship Akademie feiert 2015 ihr fünfjähriges Bestehen und sie wird als Kompetenzzentrum für gesellschaftliche Innovationen in den kommenden Jahren sicherlich noch entscheidend dazu beitragen, den Begriff Social Entrepreneurship in die Welt zu tragen.

Profil als PDF speichern

Profil teilen